2005 10 JÄHRIGES BÜHNENJUBILÄUM DES WERKRAUM THEATER


2.04.2005 Premiere Kristallwerk

DIE GÖTTER SIND TOT–ES LEBEN DIE GÖTTER

Ein antiker Krimi, Neubearbeitung von Mediasokles 1999


Das Einzige was zählt, ist die Lobby!

Die Kunst des Handelns. […] in der neuen Version von „Die Götter sind tot – es leben die Götter“ gibt umfassende Reduktion den Ton vor: Zeit ist Geld – wir hetzen von Szene zu Szene, Film heißt unser Medium. Gleichermaßen knallhart wie emotionslos der Prolog: eine Reminiszenz an das kollektive Unbewusste, ein aktuelles Stimmungsbild. Der Versuch eines Gebets, eingezwängt zwischen Schlagwörtern: Krieg, Kampf, Rache, Schuld. Ein Anfang der greift. Wie in einem Dauerbeschuss sieht sich der Besucher kritischen Gegenwartsbezügen ausgesetzt, die von der Bühne prasseln. Gemeinplätze werden ironisch angeprangert und provokant hinterfragt. Die 60 Spielminuten sind aber kein wilder Rundumschlag, vielmehr fast ausschließlich sauber geführte Degenstöße zwischen Groteske und trockener Wirklichkeitsdarstellung […]

Die Synergien zwischen „Klassischer Story“ und den „Mythen“ der Gegenwart arbeiten nicht ausnahmslos ptimal, aber flächendeckend.“

Steiermark Falter


FALL EINES ANARCHISTEN - DR. OTTO GROSS

Lesung aus dem Theaterstück anlässlich des Symposiums Die Gesetze des Vaters.

Hans & Otto Gross.

Ein paradigmatischer Generationskonflikt im Stadtmuseum Graz und gleichnamige Buchpräsentation der Internationalen Otto-Gross-Gesellschaft, wo das Stück erstmals veröffentlicht wurde.


25.06.2005 UA Kooperation mit BauStelle Schloß Lind bei Neumarkt/Steiermark

ERINNERTE WUNDEN- WUNDEN DER ERINNERUNG

Szenische Lesung zum Gedankenjahr  


HERBSTb Laetter November 2005 Foyer Volkshaus


FALL EINES ANARCHISTEN-DR. OTTO GROSS Foyer Volkshaus

Vortrag und Lesung mit Dr.Gerhard M. Dienes und werkraum Team


mehr


<<<